Biologisches Berggetreide aus Graubünden

Kraft und Energie
Unser biologisches Berggetreide reift zu einem späteren Zeitpunkt ab als Getreide im Flachland. Es wächst damit bei einem höheren Sonnenstand und kann dadurch deutlich mehr Sonnenlicht speichern. Dazu kommt die höhere Intensität der Sonneneinstrahlung im Berggebiet. Im Gran Alpin Getreide steckt also die volle Kraft und Energie der Bündner Bergsonne. 

Durch schonende Weiterverarbeitung achten wir auf die Erhaltung dieser besonderen Vitalität. Der Name Gran Alpin bürgt für gesunde, unverfälschte Lebensmittel aus der Bündner Berglandwirtschaft.

Eine ökologische und nachhaltige Landwirtschaft
Der Bergackerbau verhilft den bäuerlichen Familien zu einem Zusatzerwerb innerhalb der Landwirtschaft, erhöht den Selbstversorgungsgrad und vermindert die Gefahren einer einseitigen Ausrichtung auf die Viehwirtschaft, führen doch zu trockene Jahre – in unseren Tälern durchaus keine Seltenheit – zu starken Ausfällen bei den Heuerträgen.
Eine solch vielseitige und ökologische Berglandwirtschaft ermöglicht schliesslich eine bessere Düngerbewirtschaftung und damit auch die nachhaltige Pflege von Feldern und Wiesen.

Vielfältige Kulturlandschaft – Erbe und Verpflichtung
Die landschaftliche Schönheit und Einmaligkeit Graubündens ist gerade auch das Resultat einer uralten, von Menschen geschaffenen Kulturlandschaft. Diese umweltgerecht zu pflegen und in ihrer Vielfalt zu erhalten ist deshalb sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll. Gran Alpin leistet mit der Förderung des biologischen Bergackerbaus einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des alpinen Lebensraumes für die einheimische Bevölkerung sowie auch für unsere Gäste.

09/22/20

Das beste Getreide der Schweiz kommt aus Graubünden

Der Bericht in der 20 Minuten.

08/15/20

Erfolg für hochalpine Braugerste

Der Bericht in der Südostschweiz.

08/31/20

Generalversammlung

Die Wahlen und Abstimmungen wurden in diesem Jahr coronabedingt schriftlich durchgeführt. Alles wurde mit grosser Mehrheit angenommen.

Christian Obrecht aus Paspels wird neu in den Vorstand gewählt. Er ersetzt seinen Vater Christian Obrecht. Urs Bundi aus Cazis wird neu zum Revisor gewählt.

Bilder zur Ernte 2020

>weiter

Weizenkeime - Neu im Sortiment

>weiter

 

 

 

 

Farina da furmaint "Sur En"

Das Farina da furmaint "Sur En" ist neu in unserem Sortiment. Es ersetzt das Farina mez alba da Ftan e Sent.
Sur En ist eine alte Sommerweizensorte, die in Sur En (bei Ardez) gesammelt wurde und deshalb den Namen Sur En erhielt.

Hier können Sie unsere Newsletter lesen.

Emmerprodukte neu im Sortiment!

Neu haben wir Emmerprodukte im Sortiment. Das Emmermehl wird in der Mühle in Näfels verarbeitet.

Die Emmernudeln und -müscheli aus Vollkornmehl sowie die Emmerpenne und -spaghetti aus Ruchmehl produziert Scartazzini für uns.

News

No news available.
website by take websolutions