Biologisches Berggetreide aus Graubünden

Kraft und Energie
Unser biologisches Berggetreide reift zu einem späteren Zeitpunkt ab als Getreide im Flachland. Es wächst damit bei einem höheren Sonnenstand und kann dadurch deutlich mehr Sonnenlicht speichern. Dazu kommt die höhere Intensität der Sonneneinstrahlung im Berggebiet. Im Gran Alpin Getreide steckt also die volle Kraft und Energie der Bündner Bergsonne. 

Durch schonende Weiterverarbeitung achten wir auf die Erhaltung dieser besonderen Vitalität. Der Name Gran Alpin bürgt für gesunde, unverfälschte Lebensmittel aus der Bündner Berglandwirtschaft.

Eine ökologische und nachhaltige Landwirtschaft
Der Bergackerbau verhilft den bäuerlichen Familien zu einem Zusatzerwerb innerhalb der Landwirtschaft, erhöht den Selbstversorgungsgrad und vermindert die Gefahren einer einseitigen Ausrichtung auf die Viehwirtschaft, führen doch zu trockene Jahre – in unseren Tälern durchaus keine Seltenheit – zu starken Ausfällen bei den Heuerträgen.
Eine solch vielseitige und ökologische Berglandwirtschaft ermöglicht schliesslich eine bessere Düngerbewirtschaftung und damit auch die nachhaltige Pflege von Feldern und Wiesen.

Vielfältige Kulturlandschaft – Erbe und Verpflichtung
Die landschaftliche Schönheit und Einmaligkeit Graubündens ist gerade auch das Resultat einer uralten, von Menschen geschaffenen Kulturlandschaft. Diese umweltgerecht zu pflegen und in ihrer Vielfalt zu erhalten ist deshalb sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll. Gran Alpin leistet mit der Förderung des biologischen Bergackerbaus einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des alpinen Lebensraumes für die einheimische Bevölkerung sowie auch für unsere Gäste.

08.05.2019

Feldbegehung in Cumbel

Am 7. Mai 2019 fand im Val Lumnezia in Cumbel die zweite Feldbegehung in diesem Jahr statt. Wiederum war diese dem Thema Blindstriegeln gewidmet. Die Begehung fand auf dem Acker von Flurin Zinsli statt, wo er vor einer Woche Braugerste und Weizen gesät hat. Elf Landwirte aus der Region sowie Alfred Preisig, Blogger von der Brauerei Locher nahmen teil. Auch dieses mal leitete Flurin Frigg die Feldbegenung. >weiter

Am Donnerstag, 18. April 2019 fand eine Feldbegehung zum Thema Blindstriegeln mit dem Hatzenbichler Striegel statt. Die Begehung fand auf dem Acker von Andri Baltermia in Salouf statt. An der Feldbegehung nahmen sieben Landwirte aus der Region, inklusive Lehrtochter von Andri teil. Flurin Frigg, Landwirtschaftlicher Berater am Plantahof, leitete die Feldbegehung. >weiter

Emmerprodukte neu im Sortiment!

Neu haben wir Emmerprodukte im Sortiment. Das Emmermehl wird in der Mühle in Näfels verarbeitet.

Die Emmernudeln und -müscheli aus Vollkornmehl sowie die Emmerpenne aus Ruchmehl produziert Scartazzini für uns. Demnächst werden auch Emmerspaghetti aus Ruchmel im Angebot sein.

Gourmet Knospe Schweiz 2017

für: 

  • Roggennudeln
  • Tagliadinas aus Münstertaler Weizenmehl
  • Pizzoccheri (Produzent Scartazzni)
  • Haferflöckli aus dem Münstertal

News

No news available.
website by take websolutions